Aktuelles

Durchsuchen Sie unsere Seite...

Symptome & Ansteckung - Die Augengrippe ist eine unangenehme und schmerzhafte Entzündung der Bindehaut und Hornhaut. Zu den typische Symptomen gehören Schwellungen und Rötungen der Augen, Juckreiz, Tränenfluss, Lichtempfindlichkeit und ein Fremdkörpergefühl. Die Übertragung der Viren erfolgt durch ...

eine Schmier- oder Tröpfcheninfektion. Den häufigsten Übertragungsweg stellen die Hände dar. Die Viren können aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit über Wochen auf Türgriffen, Armaturen oder anderen Oberflächen haften bleiben.

Unterschiede zur normalen Bindehautentzündung
Die Augengrippe ist wesentlich aggressiver als andere Varianten der Bindehautentzündung (Konjunktivitis). Diese werden häufig durch Bakterien ausgelöst und können daher mit Antibiotika behandelt werden. Die Augengrippe wird von Adenoviren verursacht. Somit stehen keine wirksamen Medikamente zur Therapie zur Verfügung und nur eine Symptomlinderung ist möglich. Im Labor bestätigte Fälle sind in Deutschland meldepflichtig.

Wie lange dauert die Augengrippe?
Bis zu zwei Wochen nach der Ansteckung (Inkubationszeit) mit den Erregern kommt es zum Ausbruch der Augengrippe und dem Auftreten von Symptomen. Erst nach weiteren zwei bis drei Wochen klingt die Bindehautentzündung wieder ab. In einigen Fällen kann nach Abklingen der Erkrankung noch eine leichte Trübung der Hornhaut sichtbar sein.

Wie lange ist man als Patient ansteckend?
Bereits während der symptomfreien Inkubationszeit (Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit) ist die Augengrippe hochgradig ansteckend. Bis die Augengrippe wieder abgeklungen ist, sollte man der Arbeitsstelle, Kindergärten und Schulen fern bleiben, um eine weitere Ansteckung/Verbreitung der Augengrippe zu vermeiden.

Was muss man bei einer Erkrankung beachten?
• Vermeiden Sie die Augen zu berühren und waschen Sie häufig die
Hände
• Keine Sauna- oder Schwimmbadbesuche während der Erkrankung
• Bei dem Verdacht auf Augengrippe, sollte die Praxis vor dem Arzt-
besuch informiert werden
• Kühlende Umschläge können die Symptome lindern

Wie kann man sich vor der Augengrippe schützen?
• Regelmäßiges und gründliches Händewaschen ist unerlässlich
• Kontakt mit erkrankten Personen vermeiden
• Kosmetikprodukte und Augentropfen nicht miteinander teilen
• Gegenstände, die nah ans Auge gehalten werden, sollen nicht mit
anderen Personen getauscht werden
• Handtücher, Waschlappen und andere Hygieneartikel nur für sich
selbst benutzen



Aktuelle Angebote Erfahren Sie mehr...