Newsletter

Durchsuchen Sie unsere Seite...

Die Viruslast im Körper ist in den Zellen des Blutes verhältnismäßig gering, wenn man sich die Viruslast beispielsweise im lymphatischen Gewebe (Lymphknoten, Lunge, Darm,..) anschaut. Wie und wo genau sich die Viren im Körper verteilen und aufhalten ist noch relativ unbekannt. Die Untersuchungen dazu erfolgen meist per Biopsie, also der Entnahme von Gewebe des Körpers. Bei Organen wie der Lunge oder der Leber ist das etwas unkomplizierter als beispielsweise beim Gehirn oder den Hoden. Diese Kompartimente können meist erst nach dem Tod von Patient:innen genauer betrachtet werden, deswegen ist die Datenlage dazu gering.

Was man weiß ist, dass sich bei den meisten Menschen, die ihre antiretrovirale Therapie (ART) unterbrechen, die Viruslast schnell wieder erhöht. Grund dafür sind Reservoirs, die hauptsächlich aus Gedächtnis-CD4-T-Zellen bestehen und in denen immer noch intakte Proviren vorhanden sind, die sich bei Auslassen der Therapie wieder durch Infektion neuer Zellen vermehren können. Besonders hoch ist die Anzahl in Immunzellen von lymphatischen Geweben, gering allerdings in Gehirn oder Hoden, da dort auch sonst die Zellen des Immunsystems nur schwer vordringen können. Ein großer Anteil der Viren in den Immunzellen ist defekt und somit nicht mehr vermehrungs- fähig. Dieser Anteil variiert allerdings je nach Patient:in.

Nimmt man eine ART (antiretrovirale Therapie) in Anspruch kann sich das HI-Virus zwar nicht über erneute Infektion, allerdings durch Zellteilung von bereits infizierten Zellen vermehren, da die genetischen Informationen, und damit auch eine intakte Viruskopie, auf die Tochterzellen weitergegeben werden. Außerdem zeigte sich, dass infizierte Zellen wohl zwischen verschiedenen Stellen des Körpers zirkulieren, was die Komplexität des Virus im Körper noch einmal erhöht. Dieser Fakt ist wichtig in Bezug auf eine mögliche zukünftige Heilung des HI-Virus: Die Heilung muss nicht nur die Zellen des Blutes, sondern des ganzen Körpers umfassen. Denn selbst eine intakte Viruskopie reicht aus, um eine erneute Infektion zu verursachen.

Quelle: Dufour C et al, Nar full-length HIV sequencing in multiple tissues collected postmortem reveals shared clomal expansion acros distinct reservoirs during ART, Cell Reports 42, 113053 September 26,2023, https://doi.org/10.1016/j.celrep.2023.113053


 


 


Aktuelle Angebote Erfahren Sie mehr...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.